InstagramYoutubeFacebook
14
Ritterburg in Skarszewy, im Jahre 1334 errichtet
beschreibungkarteqrcode
Turm von Strafgefangenen ist eindrucks der überlebenden Bastionen. Als Eckturm, auf dem Kreis mit einem Durchmesser von 10 m
beschreibungkarteqrcode
Es ist ein Gebäude des achtzehnten Jahrhunderts, wurde die Stadt nach dem Feuer im Jahre 1712 und 1714 wieder aufgebaut. Bis 1945 gab es einen kleinen Glockenturm Stadt. Das ursprüngliche Rathaus war wahrscheinlich in der Mitte des Marktes, doch gibt es keine Meldungen über die exakte Position.
beschreibungkarteqrcode
Barocken Gebäude aus der ersten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts. Das Gebäude beherbergt eine Druckerei bis 1945, in dem das gedruckte Buch, unter anderem über die Geschichte der Skarszewy.
beschreibungkarteqrcode
Bau der ersten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts. die Tonnengewölbe im Keller gehalten. Der Name leitet sich wahrscheinlich aus der Tatsache, dass die Provinzgouverneure zum Büro durch Rechte der Pommerschen an bestimmten Tagen und Zeiten in geviertelt gezwungen.
beschreibungkarteqrcode
Die überlebenden Fragmente der Grundmauern des Turms in der nordöstlichen Ecke des Bildes ist etwa - 5 x 4 m
beschreibungkarteqrcode
Pfarrkirche St. Michael wurde in den frühen dreizehnten Jahrhundert erbaut, zuerst war es ein kleines Gebäude aus Stein. Am Ende des vierzehnten Jahrhunderts. In Ziegel sie umhüllt. Skarszewsky Gemeinde hat eine Barock- und Rokoko-Dekor der Jahre von 1714 bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts. Außerhalb der Kirche befindet sich eine barocke Statue des St. Johannes von Nepomuk aus der Mitte des achtzehnten Jahrhunderts. Das Hotel liegt an der Spitze der Kapelle und verdünnt überqueren aus dem frühen achtzehnten Jahrhundert. Das Hotel liegt im zugemauerten Fenster der Apsis.
beschreibungkarteqrcode
Friedhof ermordeten Skarszewy Gesellschaft im Jahre 1945 organisiert Einmal ging daran, den Körper des Vorstadtwälder exhumieren. Insgesamt wurden 340 Leichen exhumiert, mit dem Wissen um die mehr als 100, davon 40 getötet skarszewsky Aktivisten. Sie wurden in zwei Massengräbern im neuen Friedhof begraben. Der andere nahm die Familie und begraben zu anderen Friedhöfen in Skarszewy und umliegenden Gemeinden. Auf den Gräbern der beiden Steinplatten mit den Namen auf ihnen ruhen in den Grab Helden eingraviert platziert. Zur gleichen Zeit an einer zentralen Stelle für die ermordeten einer Gedenkfriedhof.
beschreibungkarteqrcode
1859 Friedhof eingezäunt solide Wand, im Jahre 1897 wurde um Bereiche in den umliegenden Straßen erweitert. In diesem Friedhof liegt mehrere bedeutende Persönlichkeiten Skarszewy, darunter Dr. Tempsky, im Namen von Polnisch Skarszewy zu verbinden.
beschreibungkarteqrcode
Pfarrkirche des Heiligen Kreuzes ist eine der größten Kirchen in ländlichen Pommern. Ursprünglich einschiffige Halle, als Folge der weiteren Expansion im fünfzehnten Jahrhundert, erhielt zwei Reihen von Seitenkapellen und einem Seiten Chor, seine Oberfläche bemerkenswert zu.
beschreibungkarteqrcode
Wahrscheinlich schon im Jahre 1274 wurde das Gebiet von einer Stadtmauer auf der Burg aus Stein umgeben. Diese Wände, die bis zu 5 m in der Höhe, nach 1320 gebaut, in dem fünfzehnten Jahrhundert, erweitert mit einem Ziegelstein. Die Stadt wurde von Mauer zu einer Höhe von 8 m bis 2 m dicken umgeben, mit 22 Türmen und zwei Toren.
beschreibungkarteqrcode
Kirche der Św.Stanisław Würfel. Prez von Prinz Mestwina.Gotisch Gebäude mit einem achteckigen Turm. Die Kirche wurde am Ende des vierzehnten Jahrhunderts gebaut.
beschreibungkarteqrcode
Castle wurde von den Kreuzrittern errichtet. Baubeginn Jahr 1283. Im Jahre 1464 wurde sie von den Armeen von Kazimierz erobert Jagiello. Während des polnisch-schwedischen Krieg im Jahre 1626, von den Schweden, die besetzten in den Jahren 1655 bis 1656 die Burg und die Stadt neu gemastert. Die Burg wurde zerstört. In den Jahren 1667-1696 war er der Würde der Gouverneur Jan III Sobieski hier. Im Jahr 1969 abgeschlossenen Bau des Daches und der Krone von den Wänden. Umgebaut Raum angepasst soziokulturellen načela. Im Südflügel enthalten eine Konzerthalle, Gästezimmer, eine Bibliothek und ein gastronomisches.
beschreibungkarteqrcode
Die erste schriftliche Erwähnung einer der ältesten Siedlungen in der Region Danzig stammt aus dem Jahr 1198. Im Jahr 1258 gründete der Statthalter von Danzig hier ein Zisterzienserkloster. In Pogódki gibt es jedoch zwei historische Kirchen. Die erwähnte Zisterzienserkirche im Barockstil, gewidmet den Heiligen Petrus und Paulus, stammt aus dem Jahr 1714, und in der Nähe befindet sich eine evangelische Kirche aus dem Jahr 1899. Pogódki diente mehrere Jahrzehnte lang als Hauptstadt und Hauptsitz der Zisterzienserkirche, aber im Jahr 1276 verlegten die Mönche ihren Hauptsitz nach Pelplin.In der Umgebung der "Zisterzienserkirche" kann man Überreste einer bedeutenden Festung finden, was auf die lange Geschichte des Ortes hinweist.Es lohnt sich, das nahegelegene Naturschutzgebiet namens "Buczyna Pomorska" zu besuchen, in dem ein 150 Jahre alter Buchenwald wächst.Rund um das Dorf kann man zahlreiche Findlinge bemerken. Pogódki ist ein sehr malerischer Ort, und die beeindruckendste Aussicht ist das Panorama des Dorfes aus der Perspektive des Wierzyca-Tals.
beschreibungkarteqrcode