InstagramYoutubeFacebook
99+
Der Touristik- und Erholungskomplex "Kaszubskie Oko" ist eine Einrichtung, die im Jahr 2006 entstanden ist und eine Vielzahl von Attraktionen für Touristen bietet, die die Gemeinde Gniewino besuchen. Die Architektur des Komplexes wurde in Form eines Auges gestaltet, wobei das wichtigste Element der "Iris" in Form eines 44 Meter hohen Aussichtsturms ist. Um den oberen Speicher des Wasserkraftwerks Żarnowiec, den Żarnowieckie See, einen Windpark mit 18 Windrädern oder Schiffe auf der Ostsee zu sehen, müssen Sie lediglich 212 Stufen erklimmen oder den Aufzug nehmen. Der Aussichtspunkt befindet sich in einer Höhe von ungefähr 150 Metern über dem Meeresspiegel. Der Turm selbst hat die Form einer Sanduhr mit einem zentralen Kern, um den herum sich spiralige Treppen nach oben winden. Die Basis des Turms ist ein grüner Hügel mit Geländern, in dessen Inneren sich Büroflächen befinden.Die Freizeitelemente im Freien von "Kaszubskie Oko" umfassen vor allem einen 18-Loch-Minigolfplatz, einen Standard-Spielplatz und einen "Piratenschiff"-Spielplatz, Spazierwege, einen Grillplatz und ein Schachfeld. Das gesamte Areal wird durch einen Garten um den Turm ergänzt, in dem zwei Wasserbecken mit Springbrunnen platziert sind. Sowohl für Erwachsene als auch für Kinder werden das Restaurant "Kaszubskie Oko" und ein kleiner Imbiss sicherlich Ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
beschreibungkarteqrcode
Entdeckt im Jahr 1818, die größten naturkundlichen Kuriositäten in Polen. Es befindet sich 15 km von Puck entfernt, im Dorf Mechowo, am Rande des Darżlubskie-Waldes. Die größte Höhle ist etwa 61 Meter lang. In der Mitte des oberen Korridors befindet sich eine Kammer, die mit einer Kuppel von außergewöhnlichen Farben und Stalaktitenformationen gekrönt ist, von denen eine aufgrund ihrer Form und Farbe als das Blutende Herz bezeichnet wird.
beschreibungkarteqrcode
Entlang der Ufer der Bucht von Puck gibt es Überreste einer Siedlung von Robbenjägern. Archäologen entdeckten ihre Spuren Ende des 19. Jahrhunderts, aber umfangreichere Forschungen wurden im 20. Jahrhundert durchgeführt, sowohl zu Beginn als auch am Ende dieses Jahrhunderts. Die Siedlung war während der späten neolithischen Periode (2500-1700 v. Chr.) bewohnt, und ihre Bewohner hinterließen nicht nur Steinwerkzeuge, sondern auch zahlreiche Robbenknochen. Gemäß den Ankündigungen der Gemeinde Puck soll die Siedlung rekonstruiert werden, um das Leben der antiken Menschen Touristen näherzubringen.
beschreibungkarteqrcode
Rzucewo war der Sitz der katholischen Linie der Wejher-Familie, die hier ihre Burg hatte, die 1734 von den Russen zerstört wurde. Drei Jahrhunderte lang waren die Güter von Rzucewo mit den Gütern von Wejherowo verbunden und hatten die gleichen Besitzer. Die Güter wurden 1827 getrennt, als Rzucewo durch eine Heirat in den Besitz der Familie von Below überging und ihnen bis 1945 gehörte. Auf Initiative der Belows wurde zwischen 1840 und 1845 auf dem Gut ein beeindruckendes neugotisches Schloss erbaut. Während der kommunistischen Ära wurde das Gut in einen staatlichen landwirtschaftlichen Betrieb umgewandelt, und im Schloss wurde eine Berufsschule und eine landwirtschaftliche Fachschule untergebracht. In den 70er und 80er Jahren wechselte das Schloss mehrmals den Besitzer, als verschiedene Institutionen versuchten, es in ein Erholungszentrum zu verwandeln. Erfolgreich war dies erst, als das Unternehmen "Kaschubei" im Jahr 1994 das Wohnensemble erwarb und es zu einer eleganten Unterkunft namens "Schloss Jan III. Sobieski" umgestaltete.Das Schloss besteht aus zwei unterkellerten Flügeln, die auf einer gemeinsamen Achse angeordnet sind. Der östliche zweistöckige Flügel hat einen Grundriss, der einem Quadrat ähnelt, und die Fassaden sind in Arkadenpaneele eingefasst. Er verfügt auch über einen quadratischen Turm an der Seite. Der westliche Flügel ist einstöckig, rechteckig und zeichnet sich durch einen niedrigen, achteckigen Eckturm aus. Hier befindet sich auch ein beeindruckendes dreibogiges Portal. Beim Erkunden der stilvollen Innenräume fällt das kunstvolle Netzgewölbe im Eingangsbereich auf. Die zweistöckige Bibliothek im Eckturmt ist ebenfalls bemerkenswert und beherbergt eine Ausstellung zur Geschichte des Schlosses.Der Park um die Residenz herum ist viel älter als die Residenz selbst, denn laut historischen Aufzeichnungen wurde er zur Zeit von König Jan III. Sobieski angelegt. Angeblich pflanzte der König persönlich einige Bäume, wie Linden, die eine prächtige Allee bildeten und Rzucewo mit dem nahegelegenen Osłonin verband, teilweise in einem vierreihigen Layout erhalten. Der Park ist mit edlen Arten von monumentalen Bäumen wie Platanen und essbaren Kastanien sowie Gartenarchitektur geschmückt. Zwischen den Bäumen befindet sich ein Jagdschloss aus dem 19. Jahrhundert, genauso alte Ställe, Speicher und das Mausoleum von Below.
beschreibungkarteqrcode
Im 17. Jahrhundert zerschlug ein schwedisches Schiff in der Nähe von Rozewie. Die gesamte Besatzung, einschließlich des Kapitäns, kam ums Leben, außer der Tochter des Kapitäns, die von einem einheimischen Fischer gerettet wurde. Verzweifelt ließ sie sich in Rozewie nieder und beschloss, jede Nacht auf dem Hügel ein Lagerfeuer zu entzünden, um ähnliche Tragödien zu verhindern. Manche sagen, dass die örtliche Bevölkerung ihr dabei half. Die Tochter des Kapitäns entzündete jede Nacht Lagerfeuer bis zu ihrem Tod. Wahrscheinlich zerschlug das Schiff an einem Felsen, der von den Fischern als "Teufelsfelsen" oder "Dämonenstein" bezeichnet wird, unter dem laut Geschichten der Teufel sitzt und alles ertränkt, was in seine Reichweite gerät.Der Leuchtturm in Rozewie wurde 1822 an der Stelle einer früheren Holzkonstruktion erbaut, die angeblich seit dem 17. Jahrhundert existierte. Wegen des umliegenden Waldes wurde er zweimal erhöht: 1910 und 1978, bis er eine Höhe von 32,7 Metern erreichte. Vor dem Krieg wurde der Leuchtturm von Stefan Żeromski besucht, weshalb er seinen Namen trägt.1961 wurde im Leuchtturm eine kleine Ausstellung zu Ehren des Schriftstellers eingerichtet, die später um die Ausstellung "Geschichte der Seefahrtsleuchttürme" erweitert wurde. Von Mai bis September sind die Museumsausstellungen für Touristen von 10 bis 14 Uhr und von 15 bis 18 Uhr geöffnet. In den anderen Monaten sind Besuche nur nach vorheriger Vereinbarung möglich.Der achteckige Leuchtturm, der 1875 erbaut wurde, diente als Hilfsstruktur. 1910, nach der Erhöhung des älteren Leuchtturms, wurde er außer Betrieb genommen. Daneben befindet sich ein Obelisk, der an die Übernahme der Küste durch Polen erinnert, sowie eine Büste von Żeromski.
beschreibungkarteqrcode
In englischem Stil gehalten, voller exotischer Bäume, Alleen, Kanäle und Ruheplätze. Der geräumige, gepflegte Park rund um die Residenz ist älter als sie selbst. Er wurde auf der Grundlage von Herren- und Bürgergärten angelegt und verfügt daher über einen beeindruckenden Altbaumbestand von 300 bis 400 Jahren. Aufgrund seines Alters, eines weitläufigen Netzwerks von Teichen und vielfältiger Pflanzenwelt wird der Park von Wejherowo mit dem in Gdańsk Oliwa verglichen.
beschreibungkarteqrcode
Eine der Attraktionen von Wejherowo ist das Przebendowski- und Keyserling-Palais, das im 19. Jahrhundert seine endgültige Form erhielt. Derzeit präsentiert es sich im neugotischen Stil mit deutlichen Elementen der Renaissance. Die Baustruktur, die für pommersche Schlösser ungewöhnlich ist, erinnert in Bezug auf Form und Aussehen an Villen im südlichen Italien.Das Palais beherbergt heute ein Museum, das kaschubisches und pommersches literarisches und musikalisches Erbe sowie andere kulturelle Schätze, die mit ihnen verbunden sind, sammelt und fördert. Das Museum hat über 100.000 Exponate gesammelt, darunter historisch wertvolle Quellenmaterialien, die es ermöglichen, die Geschichte von Wejherowo zu erfahren, einschließlich Dokumente mit den Autogrammen der Familie Wejher. Hier finden Ausstellungen, literarische Wettbewerbe, Konferenzen, Treffen mit Kreativen und regionalen Aktivisten, Konzerte und Buchpräsentationen statt.Das Palais ist ein eingeschossiges Gebäude mit einem Dachgeschoss, hohen Kellern, dreiflügelig, mit einem offenen Innenhof nach Norden. Das Hauptflügel zeichnet sich durch zentrale Fassaden aus, die von gestuften Attiken bedeckt sind, ähnlich geformte Giebel und Attiken, die die Seitenflügel krönen. Auf der Gartenseite gibt es auch eine Terrasse und einen kleinen Balkon auf der kurzen Achse. Die Palastinnenräume haben das Enfilade-Layout und originalgetreue Holzarbeiten bewahrt. Die Haupthallen sind mit Stuckdecken und Wandgemälden aus dem 19. Jahrhundert im pompejanischen Stil geschmückt, die mediterrane Landschaften darstellen. In mehreren Räumen haben sich auch originale Kamine erhalten.
beschreibungkarteqrcode
Sammlung, die als eine der größten in Europa gilt. Sie umfasst 6.500 Arten und über 2 Millionen Exemplare. Es ist schwer zu glauben, dass alles vor 40 Jahren mit einem Kaktus in einem Topf auf dem Fensterbrett begann. Die Bekanntschaft mit einem anderen Kakteeliebhaber führte zur Einfuhr der ersten Samen aus Hamburg. Im Laufe der Zeit verdrängten diese stacheligen Pflanzen unsere einheimischen Gemüse und Blumen. Im Jahr 1982 nahmen Kakteen und Sukkulenten bereits die gesamte Fläche des 1.266 m2 großen Gewächshauses und des Freilandanbaus ein. Unter ihnen stechen die texanischen Sorten hervor, die eine Höhe von über 7 Metern erreichen, sowie "Schwiegermuttersessel" - runde Kakteen mit einem Durchmesser von einem Meter und sehr selten blühende Pflanzen in der Sammlung, Haageocerus versicolor und Cereus peruvianus mit ihrer blühenden Unterlage.Die Sammlung in Rumia wurde wiederholt auf verschiedenen nationalen und internationalen Ausstellungen ausgezeichnet. Ihr Hauptsitz befindet sich hier, in der Gdańsker Abteilung der Polnischen Gesellschaft der Kaktusliebhaber. Ein attraktiver Ort an der Küste, der häufig von zahlreichen Touren besucht wird. Als Andenken von der Küste kann man hier eine stachelige Pflanze kaufen.
beschreibungkarteqrcode
Rekowo, ursprünglich als Ritterdorf gegründet, wurde jedoch ab dem 15. Jahrhundert königlich. Erst im Jahr 1871 erwarb ein gewisser Hagen das Gut vom preußischen Staat. Einige Jahre zuvor hatte der frühere Pächter, Schoenlein, in Rekowo ein Herrenhaus erbaut, das später erweitert wurde. Nach 1945 stieg der "Rang" des Gebäudes, da es das Institut für Gemüsebau beherbergte. In den 1990er Jahren wurde es erworben, geriet jedoch in Verfall. Das Herrenhaus zeichnet sich durch eine interessante architektonische Gestaltung mit einem eklektischen Charakter aus, es ist eingeschossig mit einem hohen Kellergeschoss und einem zweigeschossigen zentralen Teil, erweitert um einen viereckigen Turm nach Süden und eine Terrasse mit breiten Treppen zur Parkseite hin. Die Fassaden sind mit neugotischen und neoklassizistischen Details verziert.
beschreibungkarteqrcode
Das Rathaus ist ein neugotisches Gebäude mit einer dreiflügeligen Struktur, die an den Buchstaben 'L' erinnert, verziert mit reichen Verzierungen wie Gesimsen, Zinnen, Attiken, Erkern und einem schlanken Turm. Es wurde im Jahr 1900 aufgrund eines gewaltigen Feuers errichtet, das den vorherigen Sitz der Stadtverwaltung zerstörte. Der neue Rathaus wurde jedoch nicht im Zentrum des Marktplatzes errichtet, wo sich zuvor das alte Gebäude befand, sondern außerhalb der Grenzen der mittelalterlichen Stadt, an einer Straße, die von Westen in Richtung Altstadt verläuft. Im Inneren des Gebäudes wurde der repräsentative Ratssaal mit den Wappen der Landbesitzer, die den Bau finanziell unterstützten, sowie einer Balkendecke erhalten. Auf der anderen Seite, vom Innenhof aus, kann man eine große Menge Grün sehen, und die charakteristische Form des Rathauses und der angrenzenden Gebäude von Westen schaffen einen abgegrenzten, friedlichen Ort.
beschreibungkarteqrcode
Es ist bemerkenswert, in diesem Gebäude, heute Sitz der Bank. Es ist ein Beispiel für eine moderne rationalistische Richtung, von den Architekten der Bauhaus-Schule von Walter Gropius entworfen. Low, zweistöckigen, Stuck Gebäude wurde auf einem Plan ähnelt einem Quadrat mit einem kleinen einstöckigen Anbau im Westen gegründet. Er hatte eine einfache, geometrische und Funktionalismus, und die Dominanz der horizontalen Linien, die sich aus dem Wesen der eine rechteckige Struktur, mit großen Fenstern im Erdgeschoss pasmowymi. Art Kompromiss zur Tradition wurde mit einem kurzen Satteldach gebrochen. Wichtig für die gesamte Lösung war auch die Lage des Objekts - ein wenig zurückgesetzt von der Straße Linie, auf dem Fluss befindet, verfolgt das Prinzip der Integrität und der Interaktion des Innenraumes, geschlossenen Oberflächen von Wänden, mit der Umwelt - Weltraum.Bauhaus - Kunstschule in Weimar gegründet, eine Kombination der Akademie der bildenden Künste und der School of Arts and Crafts in 1919, arbeitete später in Dessau und Berlin. Betrieben bis 1934, wurde von Walter Gropius] gegründet. Bauhaus Begriff wird auch häufig oder lose als einen Namen durch ihre architektonische Richtung, eine der Fraktionen der Moderne geschaffen werden.
beschreibungkarteqrcode
Im nordwestlichen Eckpunkt der Verteidigungsmauern befindet sich ein Eckturm, der auf einem quadratischen Grundriss errichtet wurde und deshalb als Quadraturturm bezeichnet wird, mit einer Seite, die der längeren Wand des Erdgeschosses des Efeuturms ähnelt (etwa 11 Meter). Früher hatte es zwei spitzbögige Tore, die zur Stadt hin ausgerichtet waren, aber sie sind jetzt zugemauert. Auf der anderen Seite, in Richtung des Grabens, befinden sich drei rechteckige, gewölbte Schießgalerien, deren Wangen nach innen geöffnet sind. Aufgrund des Mangels an ikonografischen Quellen ist es unmöglich, die ursprüngliche Spitze des Turms wiederherzustellen. Während der Anpassung an die Zentrale Organisation der Technischen Organisation wurde ein drittes gut erhaltenes Stockwerk zu den beiden vorhandenen hinzugefügt, und das Ganze wurde mit einem Zeltdach abgeschlossen. St. Jakobskirche in Lębork.
beschreibungkarteqrcode
Dieser Ort begeistert uns mit seiner Ruhe und dem Charme der malerischen Waldlandschaft, die einen Blick auf die nahegelegene Wiese bietet. Die sinnlichen Erfahrungen werden durch das Singen der Vögel und das Murmeln des nahegelegenen Flusses, der Zagórskiej Strugi, ergänzt. Es ist ein ausgezeichneter Ort für Picknicks und Entspannung mitten in der Natur, ausgestattet mit einem Lagerfeuer und Grill sowie einer Bank unter einem Baldachin und vier Sitzen im Freien. Es bietet komfortable Bedingungen für zwanzig Personen. Die Zufahrt erfolgt über eine gut gepflegte, gepflasterte Straße.
beschreibung